{{search ? 'Schließen':'Suchen'}}

Weltweite Studie zeigt: DevOps Nachfrage in Deutschland höher als im restlichen Europa, getrieben von Application Economy Anforderungen


Nachfrage durch Vielzahl an Vorteilen getrieben: 17 Prozent Plus an neuen Produkten und Services, 13 Prozent höherer Umsatz sowie elf Prozent mehr Kunden durch DevOps Einführung

Darmstadt, 22. Januar 2015 – Das Ergebnis der neuen internationalen CA Technologies (NASDAQ:CA) Studie ist eindeutig: In Deutschland herrscht eine deutlich stärkere Nachfrage nach DevOps als im Rest Europas. Getrieben wird sie durch die Anforderungen der Application Economy. 64 Prozent der deutschen Unternehmen planen, innerhalb der nächsten zwei Jahre DevOps Methodologien zu implementieren – dies ist die höchste Prozentzahl im gesamten europäischen Markt. 20 Prozent der Organisationen nutzen DevOps bereits. Das Warum ist einfach: Zwölf Prozent der deutschen Unternehmen, die DevOps schon eingeführt haben, sind für mehr Innovationen verantwortlich als ihre Wettbewerber: Sie führen 17 Prozent mehr neue Produkte und Services ein als dies ohne DevOps möglich wäre. Darüber hinaus konnten sie ihren Umsatz um 13 Prozent sowie ihre Kundenzahl um elf Prozent erhöhen.

Die Studie mit dem Titel „DevOps: Das am schlechtesten gehütete Geheimnis, um in der Application Economy zu gewinnen“ führte Vanson Bourne im Auftrag von CA Technologies durch. Insgesamt wurden die Ergebnisse von 1.425 IT- und Business-Führungskräften in 13 Ländern ausgewertet. Dazu gehörten auch die sechs europäischen Länder Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien sowie die Schweiz.

„Die Studie ist der Beweis: Deutsche Unternehmen haben verstanden, dass ihnen DevOps einen deutlichen Vorteil in der Application Economy bietet“, erklärt Georg Lauer, Senior Principal Business Technologist, CA Technologies. „Geschwindigkeit ist entscheidend. Organisationen, die Anwendungen zu langsam oder mit einem niedrigen Qualitätsniveau einführen, riskieren, dass ihre Kunden zu einem Wettbewerber abwandern. DevOps nimmt diesen Druck, indem innovative, hochwertige Applikationen schnell entwickelt und in den Markt gebracht werden. Gleichzeitig werden das Umsatzwachstum stimuliert, mehr Kunden gewonnen und Wettbewerbsvorteile erzielt.

Die DevOps Methodologie vereint Entwicklung und Betrieb. Damit rationalisiert sie Prozesse und bringt hochwertige Services schneller in den Markt. Die Studienergebnisse zeigen, dass Unternehmen dank DevOps, kundenfreundlichere Erfahrungen über alle Kanäle hinweg bieten können. Diese Multi-Kanal-Präsenz ist eine wichtige Voraussetzung in der Application Economy, denn Kunden verlangen immer häufiger Lösungen, die über ihren bevorzugten Kanal ausgeliefert werden – egal, ob es sich dabei um ein mobiles Endgerät, Self-Service Support online oder ein Call Center handelt. 40 Prozent der deutschen Unternehmen gaben beispielsweise an, dass die zunehmende Nutzung von mobilen Geräten ausschlaggebend für die Einführung von DevOps ist. Darüber hinaus sehen 92 Prozent der Organisationen, die DevOps bereits einsetzen oder dies planen, vor allem Vorteile darin, dass Services über verschiedene Plattformen hinweg verfügbar sind. Dies deckt sich mit der Nachfrage nach der Auslieferung digitaler Services über eine Vielzahl von Kanälen. In Italien liegt die Zahl mit 76 Prozent niedriger, in Frankreich mit 94 Prozent sowie in Großbritannien mit 96 Prozent leicht höher als in Deutschland.

Eine bessere Qualität und Leistungsfähigkeit von Anwendungen ist mit 51 Prozent ein weiterer Treiber für eine DevOps Einführung – dieser Wert ist der höchste in Europa. An zweiter Stelle steht die engere Zusammenarbeit zwischen Entwicklungs- und Operations-Teams (33 Prozent). Das Ziel, Anwendungen und Services simultan über verschiedene Plattformen zu implementieren, folgt mit 28 Prozent auf Rang drei.

Als Teil ihrer DevOps Strategie planen 58 Prozent der deutschen Unternehmen, neue Mitarbeiter mit DevOps Expertise einzustellen. Einerseits bietet dies neue potenzielle Beschäftigungschancen für die schleppende wirtschaftliche Erholung. Andererseits wird damit die wachsende Lücke bei IT-Spezialisten geschlossen. Die Europäische Kommission schätzt, dass bis 2020 in Europa über alle Branchen hinweg 900.000 IT-Experten fehlen werden.

Allerdings gibt es auch andere Herausforderungen, hauptsächlich organisatorischer Art. So ist die Sicherheit für deutsche Unternehmen von weitaus höherem Interesse als in den anderen europäischen Ländern (34 Prozent). Der Grund dafür: In der Application Economy können Partner oder Kunden auf Services zugreifen und setzen sie so Risiken aus. Als weitere Hemmschwelle für eine DevOps Implementierung wurde die Organisationskomplexität (31 Prozent) genannt: Zu viele Mitarbeiter oder Abteilungen sind involviert und es gibt zu viele Interdependenzen.

Georg Lauer fügt hinzu: „Mehr denn je realisieren Enterprise-IT-Entscheider, dass eine enge Zusammenarbeit der Teams, die Anwendungen entwickeln, testen und managen, die Qualität der Software erhöht und so für eine bessere Kundenerfahrung sorgt. Das Einführen einer DevOps-Kultur – und die Investitionen sowie das Nutzen der entsprechenden Tools – ermöglicht Unternehmen Wettbewerbsvorteile in der heutigen App-gesteuerten, mobilen und durch die Cloud verbundenen Welt.“

Studien-Methodologie
Vanson Bourne befragte im Auftrag von CA Technologies 1.425 IT- und Business-Führungskräfte. Diese gehörten Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 500 Millionen US-Dollar in den folgenden Branchen: Finanz-Dienstleister, Pharma, produzierendes Gewerbe, Handel, Telekommunikation sowie Medien und Entertainment. Die Studie fokussierte sich auf insgesamt 13 Länder, darunter sechs europäische (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Schweiz, Spanien). Darüber hinaus wurden auch Daten in den Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien, Australien, China, Indien und Japan erhoben. Für den europäischen Teil der Studie wurden 670 Entscheider befragt. Klicken Sie hier, um das White Paper herunterzuladen und weitere Informationen über die Studie zu erhalten.

Press Contacts


Zeno Group

Telefon: +49 (0)89 41301-753

Sarah Atkinson

CA Technologies
Telefon: + 44 7824836919

ÜBER CA TECHNOLOGIES

CA Technologies (NASDAQ: CA) entwickelt Software, die es Unternehmen ermöglicht, ihre Transformation zu gestalten und die Potenziale der Application Economy zu nutzen. Software ist der Eckpfeiler eines jeden Unternehmens in jedem Industriezweig. Von der Planung, über die Entwicklung bis zum Management und zur Sicherheit – CA arbeitet mit Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen, um die Art und Weise der Interaktionen und Kommunikation zu verändern – ob mobil, in der privaten oder öffentlichen Cloud oder der Mainframe Umgebung. Erfahren Sie mehr auf www.ca.com/de.

RECHTLICHE HINWEISE

Copyright © 2015 CA. Alle Rechte vorbehalten. Alle erwähnten Marken, Dienstleistungsmarken und Logos sind für die entsprechenden Firmen rechtlich geschützt und unterliegen dem Urheberrecht sowie auch anderen Gesetzen zum Schutz des geistigen Eigentums.

Highlight – CA Technologies Blog

The world of enterprise IT is changing, fast. Keep up.

Chat with CA

Just give us some brief information and we'll connect you to the right CA ExpertCA sales representative.

Our hours of availability are 8AM - 5PM CST.

All Fields Required

connecting

We're matching your request.

Unfortunately, we can't connect you to an agent. If you are not automatically redirected please click here.

  • {{message.agentProfile.name}} will be helping you today.

    View Profile


  • Transfered to {{message.agentProfile.name}}

    {{message.agentProfile.name}} joined the conversation

    {{message.agentProfile.name}} left the conversation

  • Your chat with {{$storage.chatSession.messages[$index - 1].agentProfile.name}} has ended.
    Thank you for your interest in CA.


    Rate Your Chat Experience.

    {{chat.statusMsg}}

agent is typing