Prinzip 4: flexibles Monitoring

Mehr Einblicke in die Performance. Geringere Kosten.

Es ist nicht ein und dasselbe Monitoring überall geeignet

Der Arbeitsspeicherbedarf von Containern hängt von den Anwendungen und Microservices ab, die sie unterstützen – und das stellt eine Herausforderung dar. Eine umfassende Instrumentierung kann zu teuer sein, während ein simples Mapping nicht die detaillierten Performanceeinblicke bieten kann, die für komplexe verteilte Systeme mit Integration in vorhandene Unternehmensanwendungen erforderlich sind. Außerdem bedeutet eine API-orientierte Kommunikation auch, dass schnell ermittelt werden muss, welche Auswirkungen Latenzzeiten auf die Application Performance und die End User Experience haben.

Der Schlüssel liegt darin, mehr als eine Methode für das Monitoring von Containern zu besitzen – ohne zusätzliche Tools und Kosten. Dies bedeutet die Einführung nicht störender, agentenloser Technologien, die containerisierte Anwendungen und Transaktionen aller Arten und Größen automatisch erkennen, überwachen und verfolgen und Einblicke in Latenzzeiten, Geschwindigkeiten, Fehlerraten und die End-to-End Application Performance bieten. Je mehr das Monitoring-System in der Lage zu automatischer Erkennung ist, umso weniger betriebliche Unterstützung ist außerdem erforderlich.

„Boa Vista Services, ein Bankdienstleistungsunternehmen, ist der Ansicht, dass das Docker-Monitoring mit CA APM es ihm ermöglicht, leicht zu erkennen, welcher Container welche Anwendung ausführt, um die Problembehebung für die Application Performance zu verbessern.“

Quelle: Alexandre Prado, IT-Spezialist, Boa Vista Services, TechValidate. TVID: 245-8B1-924

Click to watch video

MODERNES ANWENDUNGS-MONITORING

CA Technologies

„Klassen des Container-Monitorings“

Kapitel aus dem eBook zum Container-Monitoring und -Management

Für das Container-Monitoring haben Praktiker zahlreiche unterschiedliche Definitionen. Entwickler, Systemadministratoren und End User haben jeweils eigene Vorstellungen davon, was zu tun ist. Hier identifizieren wir vier wichtige Anwendungsfälle für das Monitoring in einem betrieblichen, containerisierten und Cloud-basierten Kontext.

Lesen Sie dieses Kapitel, um mehr über die vier Anwendungsfälle zu erfahren:

  1. wissen, wenn etwas nicht in Ordnung ist

  2. die notwendigen Informationen für die Problembehebung besitzen

  3. Trendermittlung und Reporting

  4. Aufbau von Datenpipelines

eBook abrufen

 

Bei CA nehmen wir Ihre Zeit und Ihren Datenschutz genauso ernst wie Sie. Wir nutzen Ihre Informationen, die Sie uns zur Verfügung stellen, um sicherzustellen, dass Sie nur über Themen, die für Sie von Interesse sind, informiert werden. Wenn wir es falsch verstanden haben, können Sie Ihre Einstellungen aktualisieren, indem Sie hier klicken. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Ihre persönlichen Daten verwenden, können Sie unsere Datenschutzerklärung hier lesen.

Sehen Sie die vier Prinzipien des
Container-Monitorings in Aktion

CA APM bietet einen ROI von bis zu 316 % in 4,4 Monaten.

Quelle: „Forrester Total Economic Impact of Application Performance Management“ im Auftrag von CA Technologies. April 2017

Weitere Informationen zum Container-Monitoring

Unterstützen Sie digitale Performance durch ein neues Modell für das Application Performance Management

CA Technologies

Weiterführende Ressourcen

icon-flexible-small

Total Economic Impact-Studie zu APM von CA Technologies

Bericht abrufen >

icon-flexible-small

Docker-Monitoring mit CA APM

Datenblatt anzeigen >

icon-flexible-small

Beschleunigen des Anwendungs-Lebenszyklus mit Microservices, Docker-Containern und End-to-End-Transparenz der User Experience

Lösung im Überblick anzeigen >